Über uns
    Apartments
    Preise
    Straende
    Guestbook
Dalmatia
  Villa Bella Vita - Apartments in Okrug Gornji
Über Trogir

Im milden Mittelmeerklima ist Trogir mit seinen 2700 Sonnenstunden, eine wahre Perle gegenüber anderen Touristengebieten in Kroatien. Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 15 Grad und die Temperaturen im Sommer erreichen mehr als 30 Grad. Die Wassertemperaturen im Sommer liegen bei 25 Grad.

Die Tourismus-Industrie deckt rund 50% der Einnahmen, mit mehr als 20.000 Betten in Hotels und privaten Apartments ist der Tourismus der grösste Industriezweig.
Wie immer gibt es immer noch die Fischerei und die traditionelle Landwirtschaft in der umliegenden Umgebung.

Überall in Trogir werden Sie auf sehr freundliche und charmante Leute treffen, dank langer Erfahrungen mit dem Tourismus besitzen sie ein ausgeglichenes südliches Temprament, verbunden mit warmherziger Gastlichkeit.

Alle Zahlungen und Preise sind mit der kroatischen Währung Kuna (Kn) ausgezeichnet. Auf Anfrage kann man in fast allen Geschäften und Restaurants mit Euro bezahlen, ausgenommen sind Lebensmittelläden. Der Wechselkurs liegt bei etwa 7,3 Kn für 1 Euro. In Trogir gibt es 4 Banken; Geldautomaten für alle bekannten Kreditkarten befinden sich verteilt im Zentrum von Trogir. Ausserdem gibt es zahlreiche private Wechselstuben.


Kultur und Geschichte von Trogir

TROGIR (TRAGURION) wurde von den Griechen im IV-III Jahrhundert v. Chr., während ihrer Jagd über den Mittelmeerraum, eingenommen.

Im ersten Jahrhundertwechsel, wurde Trogir der römische Stadtbezirk "Tragurium civium romanorum" mit Salona verbunden und war Zentrum der römischen Provinz von Dalmatien. Nach dem Fall des römischen Reiches im 5. Jahrhundert entwickelte sich Trogir zu einer unabhängigen Stadt.
Im 6. Jahrhundert siedelten sich die Kroaten mit Kunst und Kultur an.

Direkt zu Beginn des Mittelalters verfiel Tragurion der neuen mittelalterlichen Kultur. Erbauer und Steinmetze errichteten Kirchen und verzierten sie mit verschachtelten Ornamenten.

Während des 10. Jahrhunderts erneuerten die Bürger von Trogir ihr städtisches Leben nach der alten formalen römischen "Oppidum". In ihrem Kampf gegen die Venezianer, standen die Könige von Ungarn an Trogirs Seite und garantierten so seine Unabhängigkeit. Seine Bürger konnte ihre Stadtführer frei wählen und bereits im 11. Jahrhundert hatte die kleine Gemeinschaft der befestigten Insel ihren eigenen Bischhof, der Stimmrechte des Bischhofs von Split hatte.

Zu Beginn des 13. Jahrhunderts, während sie sich noch von dem Krieg und den Überfällen der Venezianer erholten, den sie im 12. Jahrhundert mit den Ungarn für die attraktive Küste Dalmatiens bestritten, erbauten die Bürger von Trogir unter Rector Ilija von der Familie Kacic Ihre neue Kathedrale. 40 Jahre später schnitzte RADOVAN das Hauptportal, aus Seget Stein.

Der Fortschritt von Trogir wurde brutal 1420 unterbrochen, als nach langer Besetzung die Stadt von den Venezianern verwüstet wurde. Die Besetzung dauerte fast 4 Jahrhunderte, bis 1797. Während dieser Zeit wurde Trogir wieder aufgebaut und es entstanden viele neue Paläste, Häuser, Türme und Festungen. Nach einer kurzen Periode der Unabhängigkeit, fiel Trogir unter die Herrschafft Napolions, er verbesserte kommunale- und gesundheitliche Strukturen, auch die Modernisierung der Wirtschaft erinnerte an ihn.

Die Österreicher eroberten die Stadt ein weiteres Mal (1814-1914), als die Bürger unter Krankheiten, Epidemien und Hunger litten. Nach 1848 begann der Prozess der Demokratisierung und sehr schnell, 1877, waren sie freiwählende Bürger ihrer Stadt. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Trogir, zusammen mit Kroatien, ein Teil des States von Südslovenien, aber die Qual des Hungers und der Armut liessen nicht nach.

Reale Verbesserungen des Standards und der Lebenssituation begannen in den 70ziger Jahren. 50% der Bevölkerung konnte in der Schiffsindustrie und dem Tourismusbereich Arbeit finden. Weitere Entwicklungen wurden durch den Angriff auf Kroatien im Jahre 1991 unterbrochen, als die Bürger von Trogir mit ihrer Wirtschaft ernste Konsequenzen erlitten. Mit der UNESCO-Bestätigung von Trogir als Weltkulturerbe 1997, begann auch der Integrationsprozess in die Europäische Gemeinschaft der noch andauert. Heute mit dem Beginn des neuen Jahrtausends ist Trogir dabei, ein so populärer Touristenort zu sein , wie er es in den 80ziger Jahren bereits war.


Zu besuchende Plätze

Stadtmuseum:
Es liegt in einem alten Teil des Palastes von Garagnin-Fanfogna, es wird Sie durch die reichhaltige Geschichte Trogirs führen. Es ist jeden Tag von 8:00 bis 13:00 Uhr und von 17:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.

Die kirchliche Kunstsammlung und Kollektion des alten Benediktinerklosters:
Nahe dem südlichen Stadttor, hinzugesetzt zu der Kirche des Heiligen Nikola, geöffnet jeden Tag von 8:00 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 19:00 Uhr.

Die Festung Karmelengo:
Eine venezianische Abwehrfestung auf der westlichen Seite der Insel Trogir. Täglich von 9:00 bis 20:00 Uhr geöffnet. Preis: 10 kn für Erwachsene, 5 kn für Kinder und Gruppen.

Glockenturm der Kathedrale des Heiligen Louvre:
Der 47 Meter hohe Turm bietet einen wundervollen Ausblick auf Trogir und Umgebung. Täglich von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 16:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Preis: 5 kn.